Pädagogische Projekte

Projekt „Nebenan, Schloss Hartheim“

Die pädagogischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten bei diesem Projekt mit den Begleitern und Begleiterinnen vom Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim zusammen.
Sie entwickeln Lehrmaterialien, Lehrmethoden und pädagogische Angebote zu Schloss Hartheim.
Diese werden auch von den pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ausprobiert.

Dabei stellen sie folgende Fragen:

  • Wie ist die Nachbarschaft rund um das Schloss Hartheim mit den Taten im Schloss Hartheim umgegangen?
  • Wie war die Gesellschaft im Nationalsozialismus mit dem Schloss Hartheim verbunden?
     

Was möchte man damit erreichen?
Die Menschen sollen besser verstehen:

  • Wieso konnten die Morde im Schloss Hartheim passieren?
  • Welche Verantwortung hatten die Menschen in der Nachbarschaft?


Dieses Projekt soll in Zukunft auch international diskutiert werden.
Dabei wollen die Projekt-Mitarbeiter und Projekt-Mitarbeiterinnen andere Orte untersuchen, die in der Umgebung von Tötungsanstalten waren:

  • Wie ist die Gesellschaft im Nationalsozialismus
    mit den Taten in anderen Orten und heutigen Gedenkorten umgegangen?
  • Wie war die Gesellschaft im Nationalsozialismus mit diesen Orten verbunden?
  • Welche Verantwortung hatten die Menschen in der Nachbarschaft?


Dieses Projekt wird nur funktionieren, wenn die Menschen in der Nachbarschaft der Gedenkorte mithelfen.
Die Projekt-Mitarbeiter und Projekt-Mitarbeiterinnen möchten:

  • die Menschen in der Nachbarschaft beobachten,
  • das Verhalten der Menschen in der Nachbarschaft analysieren und
  • diese Daten auswerten.


Was möchten wir mit dem Projekt erreichen?

Wir möchten damit herausfinden:

  • Wie gingen die Nachbarn dieser Gedenkorte mit der Geschichte um?
  • Wie gehen die Nachbarn dieser Gedenkorte heute damit um?
  • Wie sind die Gedenkorte heute mit ihrer Nachbarschaft verbunden?
  • Wie kann man die Geschichte der Gedenkorte besser aufarbeiten?

Projektgruppe „Inklusives Gedenken“

2018 wurde die Projektgruppe „Inklusives Gedenken“ gegründet. Damit möchte man die pädagogischen Angebote vom Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim Menschen mit Lernschwierigkeiten näher bringen.
Die Angebote sind in leicht verständlicher Sprache.

Die Projekt-Mitarbeiter und Projekt-Mitarbeiterinnen sind:

  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim und
  • Menschen mit Lernschwierigkeiten

Dieses Projekt ist gut für alle Menschen, die leicht verständliche Sprache brauchen.  Zum Beispiel können Menschen mit Migrationshintergrund die Angebote in leicht verständlicher Sprache besser verstehen.

Das Projekt bietet Angebote für:

  • die Vorbereitung für den Besuch im Schloss Hartheim
  • den Besuch im Schloss Hartheim und
  • die Aufarbeitung nach dem Besuch im Schloss Hartheim.