Präsentation Gedächtnisbuch Oberösterreich 19. Mai 2022

Am Donnerstag, 19. Mai werden im Schlossmuseum in Linz neue Biografien von NS-Opfern aus Oberösterreich im "Gedächtnisbuch Oberösterreich" präsentiert.
Logo des Gedächtnisbuches Oberösterreich

Das Gedächtnisbuch Oberösterreich ist eine Sammlung von Biografien zu Personen, die im Nationalsozialismus aus den verschiedensten Gründen verfolgt waren oder durch widerständiges Handeln gegen das NS-Regime ihr Leben in Gefahr brachten. Die Beiträge werden von Personen gestaltet, die einen persönlichen, örtlichen oder inhaltlichen Bezug zu ihnen haben. Das Buch ist im Linzer Mariendom und ab Mai 2022 auch im Schlossmuseum Linz öffentlich zugänglich und wird jährlich mit neuen Biografien erweitert. Unter den diesmal vorgestellten Biografien sind auch jene von Aloisia Leitenmüller, die ein Opfer der "Aktion T4" in der Tötungsanstalt Hartheim wurde und von Christian Gasselseder, der im Zuge der "dezentralen Euthanasie" in der psychiatrischen Anstalt Niedernhart in Linz getötet wurde.

Am 19. Mai 2022 findet die Präsentation der Beiträge des Jahres 2021/22 im Festsaal des Schlossmuseums Linz statt. Beginn: 18 Uhr

Weitere Informationen siehe hier.