Lehrgang „Pädagogik an Gedächtnisorten“ 2023/24

Der Lehrgang an der Pädagogischen Hochschule OÖ dauert zwei Semester und umfasst ein zweiwöchiges Seminar in Israel (_erinnern.at_). Er richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen und Fächer in ganz Österreich. Die Anmeldung ist noch bis 18. Juni 2022 möglich.

Der zweisemestrige Lehrgang „Pädagogik an Gedächtnisorten“ (18 ECTS) wird von der Pädagogischen Hochschule OÖ in Kooperation mit _erinnern.at_ (seit 1.1.2022 beim OeAD) angeboten. 

Das Auftaktwochenende findet von 26. bis 27.2.2023 in Salzburg statt. 
Im ersten Semester (SoSe 2023) wird an der PH OÖ bzw. am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim Wissen über Geschichte und Gedächtnis der NS-Zeit in Österreich vermittelt (4–5 geblockte Wochenendtermine: freitags ab 14.00 Uhr; samstags ganztägig).

In den Sommerferien 2023 (Fr, 18.8 – Fr, 1.9.2023) findet ein von _erinnern.at_ organisiertes und vom Bildungsministerium finanziertes zweiwöchiges Seminar in Israel statt, auf dem sich die Teilnehmer/innen in den Gedenkstätten Yad Vashem (Jerusalem) und Lohamei Haghetaot (nahe Akko) mit der Geschichte des Holocaust und mit entsprechenden Unterrichtsmaterialien befassen.

Im zweiten und abschließenden Semester (WS 2023/24) werden auf der Basis der erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen grundlegende pädagogische Fragen zu Gedächtnisorten und konkrete didaktische Möglichkeiten in Theorie und Praxis behandelt (5–6 geblockte Wochenendtermine).

Der Lehrgang richtet sich an Lehrerkräfte aller Schulformen und Fächer aus ganz Österreich. Er findet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung-Wissenschaft-Forschung (BMBWF) statt. Dieses erwartet, dass die Teilnehmer/innen nach dem Lehrgang ihre Kenntnisse im Bereich der Holocaust Education in ihrem Arbeitsfeld weitergeben. 

Auswahlkriterien: Die Vergabe der Lehrgangsplätze erfolgt nicht nach dem Zeitpunkt der Voranmeldung, sondern auf Grundlage eines Motivationsschreibens, das nach der Voranmeldung erbeten wird.

Weitere Informationen und Voranmeldung siehe hier.